FAQ

Hier finden Sie häufige Fragen. Schauen Sie sich gerne um.

Wie komme ich zu einer einbruchsicheren Immobilie?

  1. Sie vereinbaren mit uns einen unverbindlichen Beratungstermin.
  2. Wir geben Ihnen eine umfassende Sicherheitsberatung vor Ort und messen kostenlos alle relevanten Fenster, Türen usw. aus.
  3. Sie erhalten ein unverbindliches, kostenloses Angebot mit den unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten auf Basis unserer Ausmessungen.
  4. Haben Sie sich für eine Lösung entschieden erfolgt die fachgerechte Montage und Inbetriebnahme.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich mein Haus einbruchsicher machen möchte?

Um diese Frage beantworten zu können, prüfen wir zunächst die Gegebenheiten vor Ort und beraten Sie, welche Maßnahmen zum Einbruchschutz für Sie überhaupt sinnvoll wären.

 

Abhängig von der Anzahl der sicherheitsrelevanten Schwachstellen in Ihrem Gebäude und ob Sie bereits Vorrichtungen zum Einbruchschutz installiert haben, variieren die Gesamtkosten für die notwendige Sicherheitstechnik.

Was ist eine Schließanlage?

Eine Schließanlage ermöglicht, dass Personen, die zu verschiedenen Türen innerhalb einer Anlage zutrittsberechtigt sind, jeweils nur einen Schlüssel benötigen.

 

Vorteile:

  • Sicherheit mit möglichst wenig Schlüsseln
  • Komfort, da nur ein Schlüssel für alle relevanten Türen benötigt wird
  • Vereinfachte Organisation
  • Es kann genau bestimmt werden, welche Personen zu welchen Räumen Zutritt haben
  • Alle Zylinderschlösser und -typen (Haupteingangstüren, Zwischentüren, Garagentore ...) sind mit nur einem Schlüssel schließbar

Wie kann ich meine Haus- bzw. Wohnungstür zweckmäßig absichern?

Haus- und Wohnungstüren sollten einbruchhemmend sein. Bei Neu- und Umbauten werden DIN-geprüfte einbruchhemmende Türen empfohlen. Bei vorhandenen Türen können Schwachstellen oft durch eine sicherungstechnische Nachrüstung im Nachhinein noch gut gesichert werden

Welches Schloss ist sicher?

Hier darf nicht nur der Zylinder betrachtet werden. Andere Schwachstellen an einer Tür, wie z. B. Beschlag, Schließblech, Bänder und das eigentlich zu schwache Türblatt sollten ebenfalls besonders geschützt sein.

 

Ein Schließzylinder ist nicht automatisch ein „Sicherheitsschloss“. Zu einem „sicheren Schloss“ gehören ein hochwertiger, nachsperr- und nachschließgesicherter Schließzylinder, ein einbruchhemmendes Einsteckschloss mit Schlossfalle und Riegel und ein Schutzbeschlag (landläufig als Türschild bezeichnet). Nicht zu vergessen ein einbruchhemmendes Schließblech in der Türzarge, in das Schlossfalle und Riegel eingreifen.

Ist eine Stahltür bzw. eine feuerhemmende Tür nicht bereits sicher genug?

Normale Stahl- bzw. feuerhemmende Türen haben üblicherweise keine ausreichende einbruchhemmende Wirkung. Es gibt allerdings DIN-geprüfte einbruchhemmende Türen, die beide Kriterien - Einbruchhemmung und Feuerhemmung - erfüllen, so genannte Multifunktionstüren.

Was sollte ein sicheres Fenster alles haben und worauf muss ich ganz besonders achten?

Meist werden Fenster vom Einbrecher mit einfachem Werkzeug aufgehebelt. Leicht erreichbare Fenster-, Terrassen- und Balkontüren sind besonders gefährdet. Sie sollten mit einem geprüften einbruchhemmenden Fensterbeschlag in Verbindung mit einem abschließbaren Fenstergriff ausgerüstet oder mit geeigneten Sicherungen nachgerüstet werden. Die Sicherung mit einem abschließbaren Fenstergriff allein genügt nicht! Beim Neu- und Umbau wird der Einbau DIN-geprüfter einbruchhemmender Fenster empfohlen

Wie oft muss eine Alarmanlage gewartet werden?

Grundsätzlich muss eine Alarmanlage einmal jährlich gewartet werden, je nach Grundlage der Anlage muss sie ein- bis viermal pro Jahr inspiziert werden.

 

Die Häufigkeit der Inspektion richtet sich nach der Errichtungsgrundlage der Systems. So muss eine VdS-zertifizierte Einbruchmeldeanlage für einen Juwelier bspw. vierteljährlich und für eine Kfz-Werkstatt halbjährlich inspiziert werden.